Warum du im Jurastudium und für das Examen einen Lernplan brauchst

Warum du im Jurastudium und für das Examen einen Lernplan brauchst

Warum du im Jurastudium und für das Examen einen Lernplan brauchst

In diesem Artikel erklären wir dir, warum du unbedingt einen Lernplan für die Examina und bereits im Jurastudium brauchst.

Dein Weg zum Examen: Warum dir ein Lernplan zum Erfolg verhilft

Ja, ein erfolgreich abgeschlossenes Jurastudium eröffnet zahlreiche attraktive Karrieremöglichkeiten. Und ja, Jura ist äußerst lehrreich, spannend und in vielerlei Hinsicht aufregend. Wenn da nur der viele Lernstoff nicht wäre... Keine Frage: An den Klausuren, der Zwischenprüfung und natürlich den zwei Examensprüfungen führt im Jurastudium kein Weg vorbei. Blickst du auf die Lerninhalte, der sich bis zu diesen entscheidenden Prüfungen ansammelt, ist guter Rat allerdings teuer. Wie gelingt es, die scheinbar endlosen Jura Inhalte so abzuspeichern, dass du sie an deinem großen Tag auch problemlos abrufen kannst?
Eine vielfach bewährte, sichere und effektive Lösung ist ein Lernplan speziell für Jurastudenten, der genau auf deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Und so einen solltest du dir erstellen, am besten mit einer Anleitung. Die wichtigsten Gründe, warum du einen Plan zur optimalen Vorbereitung nutzen solltest, findest du im Folgenden.

1. Ein Lernplan gibt dir Sicherheit.

Werde ich das Examen schaffen? Kann ich bis zum Tag X wirklich alle wichtigen Inhalte ausreichend wiederholen? Diese Sorgen kennt wohl jeder Jurastudent, der sich auf die Prüfungen vorbereitet. Mit einem auf dich abgestimmten Plan kannst du diese Bedenken zwar nicht ganz auslöschen, aber auf ein Minimum reduzieren. Dank der klaren Strukturierung gehst du sicher, keine wesentlichen Inhalte zu vergessen - und das weder beim ersten Zusammenfassen noch beim späteren Wiederholen. Zentral sind dabei selbstverständlich auch die ausreichenden zeitlichen Puffer, mit denen du unvorhersehbaren Ereignissen gelassen begegnen kannst. Unsere Lernsystem garantiert, dass du auch bei einer plötzlichen Erkrankung entspannt bleibst und trotzdem bestens gerüstet für die Prüfung bist.

2. Mit einem Lernplan lernst du effektiv und nachhaltig.

Heute gelernt und morgen vergessen - dieses Problem ist dir vermutlich bestens vertraut. Wie oft du bestimmte Inhalte wiederholen musst, bevor sie im Langzeitgedächtnis gespeichert werden, hängt allerdings wesentlich mit deinem Lernmanagement und -rhythmus zusammen. Mithilfe des Plans stellst du sicher, dass du den Lernstoff genau in den Zeitabständen wiederholst, die nach aktuellem Forschungsstand optimal für das dauerhafte Behalten sind. Auf diese Weise sparst du eine Menge Zeit und Nerven.

3. Der Plan macht dein Lernen effizient.

Heute Verwaltungsrecht AT und morgen Schuldrecht? Oder doch andersherum? Und zu welchem Zeitpunkt solltest du welchen Stoff lernen, damit bis zum Prüfungstag auch alles in deinem Gedächtnis gespeichert ist? Diese Vorgaben macht der Repetitor, deine AG oder deine Vorlesung. Wichtig ist, dass du die hierin vermittelten Inhalte effizient wiederholst. Mit einem individuellen Plan gestaltest du dein Lernen punktgenau, sodass zum gewünschten Zeitpunkt auch tatsächlich alle Inhalte sitzen. Dank der täglichen, zeitlich begrenzten Lerneinheiten stellst du zugleich sicher, dass du nicht übermäßig in Stress gerätst - und gleichzeitig genügend Freizeit bleibt. Wer systematisch lernt, hat mehr Zeit für Freunde, Familie, Sport und Hobbys!

4. Der passende Plan begleitet dich vom Studium bis zum 2. Examen

Befindest du dich noch am Anfang im Jurastudium, bist du vermutlich zunächst überwältigt von dem scheinbar unendlichen Wissen, das von allen Seiten auf dich einströmt. Wer die ersten Klausuren erfolgreich bewältigen möchte, tut zweifellos gut daran, frühzeitig mit dem strukturierten Lernen zu beginnen. Liegt dann das 1. Staatsexamen in Reichweite, summieren sich die zu lernenden Inhalte weiter. Dein Repetitor überhäuft dich geradezu mit Inhalten und der Bücherberg auf deinem Schreibtisch wächst scheinbar von Minute zu Minute. Startest du dann ins Referendariat, steigen die Anforderungen weiter. Für das 2. Examen müssen die Inhalte aus über 2 Jahren AG-Vorlesungen und vieles mehr abrufbar sein! Das Potenzial selbst erstellter individueller Lernpläne lässt sich aus diesem Arbeitspensum leicht erschließen. Mit unseren optimal auf die einzelnen Phasen deiner Ausbildung abgestimmten Leitfäden bereitest du dich auf alle Prüfungen effektiv, bestens strukturiert und mit allen nötigen Wiederholungen vor. Beste Voraussetzungen für deinen Prüfungserfolg!

 

Viel Erfolg wünscht dir dein
Team JURALERNPLAN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.